Raus aus Linz, ab zum Pichlingersee

Linz ist eine Stadt die beinahe alles hat was man sich nur wünschen kann. Und was Linz nicht hat, das liegt zumindest in der Nahen Umgebung. Und genau um so ein Ort geht es heute.

Auf den ersten Blick hat der Pichlingersee zwar nicht so viel zu bieten, es gibt nur ein Bistro und das war es auch schon mit der Infrastruktur welche der See bietet. Aber genau diese Einfachheit macht denn See so besonders, weil wenn ich viel Trubel haben möchte, dann sollte man auf einen der größeren Seen ausweichen, schließlich haben wir in Oberösterreich auch einige die in diese Kategorien zählen.
Meiner Meinung nach ist der Pichlingersee ein Naherholungsgebiet welches aber auch für diverse sportliche Aktivitäten gut geeignet ist. Es lässt sich vielleicht schon erahnen, aber der Pichlingersee kann auf viele verschiedenen Arten genutzt werden.

Egal zu welcher Jahreszeit, am Pichlingersee ist immer etwas los. Im Sommer wird der See natürlich zum baden und zum entspannen genutzt. Dies ist kein Geheimnis.
Aber der See kann viel mehr als nur das. Durch sein relativ ebenes Gelände ist es auch ideal zum spazieren gehen. Egal ob für junge Familien mit Kinderwagen oder für ältere Menschen, der Pichlingersee überfordert niemandem.

Im Sommer findet man am Pichlingersee zwar selten einen Moment der Stille, aber zu den anderen Jahreszeiten ist der See ein guter Ort um Ruhe zu finden. Wie schon erwähnt ist der Pichlingersee zwar außerhalb von Linz, aber dennoch ist der See sehr gut mit den Öffis zu erreichen, deshalb nutzen viele Linzer/innen den See auch als Naherholungsgebiet, aber der See sollte von jedem besucht werden. Jede Jahreszeit verleiht dem See ein komplett anderes auftreten. Deshalb ist nicht nur ein Besuch lohnenswert, sondern vier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.