Hallstatt

Das Jahr 2020 eignet sich besonders für Österreicher, das eigene Land zu erkunden und kennen zu lernen. Vor allem von chinesischen Touristen ist Hallstatt heiß begehrt und oft von Besuchern nur so überflutet. Durch Covid-19 und das folgende Ausbleiben der Touristenwellen, gibt es keinen besseren Zeitpunkt um in Ruhe nach Hallstatt zu fahren.

Was man auf keinen Fall auslassen darf, ist der „Welterbeblick“. 360 Meter über dem Boden hat man einen unglaublichen Ausblick auf ein herrliches Dachsteinpanorama. Die Aussichtsplattform kann man entweder mit einer Standseilbahn oder zu Fuß erreichen. Sollte man sich für die Wanderung entscheiden, sollte man den Weg nicht unterschätzen. Man ist etwas mehr als eine Stunde unterwegs und sollte unbedingt festes Schuhwerk mitbringen.

Von der Plattform kann man die Entdeckungsreise direkt im Salzbergwerk fortsetzen. In einer ca. 90-minütigen Führung bekommt man einen Einblick in den prähistorischen Bergbau und Bergtechnik. Ein weiteres Highlight sind auf jeden Fall die Rutschen mit denen man von einer Ebene in die nächste rutschen kann. Alternativ werden aber auch Treppen angeboten. Nach der Expedition kann man sich mit einem tollen Ausblick im Rudolfsturm auf dem Salzberg stärken.

Wer Hallstatt nicht nur von oben sehen möchte, sollte sich unbedingt bei einem Bootsverleih ein kleines Boot ausleihen und sich Hallstatt von der Mitte des Hallstätter Sees ansehen. Die Ruhe auf dem See lässt einen direkt alles andere um sich vergessen.

Hallstatt ist zurzeit ungewöhnlich ruhig und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.